Wir wollen einen Radiosender aufbauen, der frauenspezifische Aufklärungsarbeit für das südliche Afrika leistet.

Die gesellschaftliche Position der Frauen und Mädchen in 10 Ländern des südlichen Afrika zu stärken und ein länderübergreifendes Frauen-Radio dauerhaft zu etablieren. Durch das Radioprojekt sollen genderspezifische Themen enttabuisiert und in die Mitte der Gesellschaft gerückt werden.

Die Sendungen sollen beispielsweise aufklären über HIV/Aids, Schutz vor ungewollten Schwangerschaften, Menschenrechte und das Recht auf Selbstbestimmung, Beschneidung, medizinische Grundlagen und Gesundheitswissen, ökonomische Chancen und Gleichberechtigung. Sie sollen Geschichten von mutigen Frauen erzählen, Grundlagenwissen vermitteln, die Argumentationsmöglichkeiten der Frauen und Mädchen stärken und sie ermutigen für ihre Rechte einzustehen, sich zu informieren und zu organisieren.

Über das Radioprojekt können Frauen und JournalistInnen aus verschiedenen Kontexten und Ländern ihre Erfahrungen und Geschichten teilen, die die notwendige Veränderung der traditionellen Geschlechterrollen und Geschlechtergerechtigkeit voranbringen.

Die Sendungen werden in folgende Länder übertragen: Südafrika, Simbabwe, Sambia, Mozambique, Namibia, Tansania, Angola, Ruanda, Burundi, Malawi, Kongo and Swaziland.

„Let the woman have a chance to voice her mind, give the woman a platform to share what she has.“

Zielgruppe sind in Deutschland alle Menschen, die sich gerne von südafrikanischen Rhythmen, Farben, Tanz und Musik begeistern lassen. Zudem geht es darum, zusammen mit Frauen, Mädchen und Männern aus und in zehn afrikanischen Ländern das Selbstbewusstsein und die gesellschaftliche Position von Frauen, Frauenrechte, Gleichberechtigung und die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen im südlichen Afrika zu stärken.

Nomazulu Thata bei der Radioaufnahme