Ich wurde in Bulawayo, der Stadt der Könige und Königinnen in Makhokhoba Township, Bulawayo, Rhodesien, heute Simbabwe, geboren. Ich bin die zweite Tochter von Paulos Thata und Louisa Mathambo. Als Ingenieurmetallurgin, Wasserspezialistin und ausgebildete Chemielehrerin begann ich meine Karriere als Lehrerin 1978 bei der Kasisi Mission in Lusaka, Sambia.
Ich verließ Sambia im selben Jahr, als ich ein Stipendium erhielt, um in der DDR zu studieren. Nach Abschluss der Ausbildung an der Technischen Universität Berlin, machte ich meinen Master in Ingenieurmetallurgie und arbeitete anschließend als Wasserfachfrau an der Universität Koblenz. Ich zog nach Großbritannien, wo ich ein PGCE (Post-Graduate Certificate in Education) an der Canterbury Christ Church University erwarb.
Ich bin seit 2010 Nord-Bremerin, wo ich an mehreren Schulen als Naturwissenschafts- und Chemielehrerin lehrte. Meine Leidenschaft für das Schreiben zeigt sich in meinen Werken als Autorin von biografischen Büchern: Ich schreibe auch Artikel in einer täglichen Online-Zeitung: Bulawayo 24 Social News Media Simbabwe.

Ich bin eine Frauenaktivistin: Als Überlebende eines Kindesmissbrauches schreibe ich umfassend über den Missbrauch von Kindern in Simbabwe und auch in der südlich-afrikanischen Region. Mein grösster Traum ist es, in Bremen einen Radiosender zu gründen, der die Länder der Subsahara-Regionen erreicht. Die wichtigsten Themen sind vor allem häusliche Gewalt, Kindesmissbrauch, in Kirchen und Schulen, Kinderehen:
Themen, an denen in Radio- und TV-Debatten gearbeitet werden soll.
Der Plan ist es, dass die Station eine breite Palette von Problemen angeht, von denen wir einige hier aufgelistet haben: Femicide; Kindesmissbrauch; Kinderarbeit; Kinderehen; Häusliche Gewalt; Kinderprostitution; Prostitution; Menschenhandel; Hautbleichung; Girl Child Empowerment-Programme; Jungfräulichkeitsprüfung, Armutsbeseitigung und Minimierung; Männliche Vorherrschaft (in der Familie, in der Schule und am Arbeitsplatz).